WM-Starter, EM-Starter und viele Staatsmeister beim ROAC 2018 in Greinbach

roac news waldherr 2018

Die achte Auflage der Traditionsveranstaltung ROAC (Race of Austrian Champions) am 4. November 2018 im PS RACING CENTER Greinbach wirft ihre Schatten bereits voraus. 

Der Austragungsmodus, „head to head races“, hat sich in den letzten Jahren bewährt, die Kategorien Rallye, Rallycross und Autocross werden beibehalten.

In der Kategorie Rallycross 4WD kündigen sich drei WM-Fahrzeuge an, nämlich Alex WURZ mit dem Ford Fiesta WRX, Max PUCHER mit dem brandneuen Pantera GRC und Hans-Jürgen ERHART mit einem Ford Fiesta WRX aus dem Hause STOHL-Racing, diese Fahrzeuge leisten bis zu 600 PS. Zur Zeit liegen dem Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf bereits acht Nennungen in dieser Klasse vor, unter anderem zwei Supercars aus dem Autocrosslager wie der neue Staatsmeister Hans Peter FÜREDER (Lancia Integrale) und Markus MARCHER (Skoda Fabia).

In der Division Rallycross 2WD sind die neuen Staatsmeister Karl SCHADENHOFER (VW Golf Turbo) und Daniel KARLOVITS (Honda Civic) als auch der Vizestaatsmeister Gerald WOLDRICH (Mercedes C) und der Greinbachspezialist Doninik JANISCH (VW Polo) am Start. Heißer Kandidat auf den Tagessieg ist jedoch der Lokalmatador aus Rohrbach Erwin FRIESZL mit seinem EM-erprobten Peugeot 208.

Die Kategorie National 1600 wird von einer Citroen Saxo Armada dominiert, allen voran dem Greinbach Gewinner Robert VOGL und dem Greinbach Spezialisten Andreas HUNGENDORFER und Junioren Staatsmeister Nico STACHELBERGER (Peugeot 106). Mit Sven FÖRSTER, Richard FÖRSTER und Andreas HIPFL (alle VW Polo) gibt es hier noch weitere aussichtsreiche Sieganwärter.

„Motorsport zum Anfassen“ heißt auch diesmal das Motto des 8. Race of Austrian Champions, das Fahrerlager ist frei zugänglich, damit kommen die Zuschauer in den Genuss die Fahrzeuge aus nächster Nähe zu betrachten und mit den Fahrern das ein oder andere Benzingespräch zu führen.

Die Vorschau Division Rallye modern und historisch sowie Zeitplan und Nennliste folgen, nur eines können wir schon verraten, in der Klasse Rallye 4WD kündigt sich bereits die nächste Sensation an, denn es sind bereits vier R5-Boliden und zwei S2000 Geräte angemeldet. Der neue Staatsmeister Luca WALDHERR (Opel Adam) wird die Klasse Rallye 2WD anführen.