„Summersplash“ beim RX-ÖM Zonenlauf in Greinbach

remus rx 2018

Eine logistische Meisterleistung vollbrachte der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf am vergangenen Wochenende beim Internationalen Remus Rallycross Zonenlauf im PS RACING CENTER Greinbach mit 134 RX-Starter aus 6 Nationen, ein Allzeit Hochrekord im österreichischen Rallycross-Sport. Trotz Dauerregen am Samstag und Sonntag Vormittag konnte der Zeitplan eingehalten werden. Pünktlich zum Start der Finalläufe kehrte die Sonne zurück und bescherte den zahlreichen Zuschauern extra spannende Rennen mit teilweise überraschenden Ergebnissen.

Alex WURZ, Le Mans Sieger und seit 2018 RX-WM Starter, staunte über die großartige Veranstaltung und brachte es auf den Punkt: „Ich ziehe meinen Hut vor Greinbach, solche Zentren braucht der Motorsport.“

Die Königsklasse mit den 600 PS starken Supercars war dieses mal eine klare Angelegenheit für die ungarischen Fahrer, mit einem klaren Sieg für den WM-Piloten Tamas KARAI (Audi S1) vor Csaba SPITZMÜLLER (Skoda Fabia) und Attila MOZER (Audi S1). Bester Österreicher wurde Christoph HOLZNER auf Platz fünf mit seinem Mitsubishi Evo 6.

Der RCC-SÜD Pilot Erwin FRIESZL (Peugeot 208) feiert einen klaren Heimsieg in der Klasse Super 1600 vor den starken Tschechen Jan RATAJSKY (Skoda Fabia) und Tomas KREJCIK (Skoda Fabia). Bei seinem Comeback erreichte Werner Panhauser (Citroen C2) den guten vierten Platz.

In der Klasse STC über 2000ccm gelang dem Ungarer BESZI (BMW M3) ein Überraschungssieg vor dem Slovaken Pavol ZACHAR (Seat Leon) und dem Tschechen Tomas MICIK (Skoda Fabia). Die Favoriten Karl SCHADENHOFER (VW Golf ) und Mirosalv POSPICHAL (VW Polo) schieden nach einem Gerangel bereits im Semifinale aus.

Der spannendste Finallauf fand in der Klasse STC bis 2000 ccm statt, wo die Führung in jeder Runde gewechselt hat. Schlussendlich siegte der Pole Pawel HANKIEWICZ (VW Polo) vor dem tschechischen Seriensieger Roman CASTORAL (Opel Astra) und dem ungarischen Piloten Bruno CSIRMAZ (Honda Civic).

Ein weiterer RCC-SÜD Pilot Daniel KARLOVITS wurde seiner Favoritenrolle gerecht und feierte einen überlegenen Sieg in der Klasse STC bis 1600ccm vor zwei ungarische Piloten, Oliver TAKACS (Citroen DS3) und Matyas VARGA (Ford Fiesta).
Die Klasse National 1600 sorgt immer wieder für die größten Starterfelder und dadurch für eine enorme Leistungsdichte. Dieses mal waren 23 Fahrer am Start. Glücklicher Sieger wurde Robert VOGL (Citroen Saxo) vor Andreas HUNGENDORFER (Citroen Saxo) und Roland FRISCH (VW Polo). Der erst 14-jährige Kevin SCHERMANN (Suzuki Swift) erreichte erstmals das Semifinale und hat damit sein Plansoll erfüllt.

Alle Ergebnisse auf www.chronomoto.hu

Foto by rallycross.cz