Mario PETRAKOVITS sicherte sich den Sieg beim ROAC RX 2WD 2015

mp roac 2015

 

Volles Haus, tolle Stimmung und spektakuläre „head to head“ Rennen lieferte die fünfte Auflage des Race of Austrian Champions im PS Racing Center Greinbach. Europameister, Staatsmeister und Pokalsieger, alles was Rang und Namen im österreichischen Motorsport hat, treffen sich zum nunmehr bereits traditionellen Saisonabschluss in Greinbach.

Der Lokalmatador Mario Petrakovits brachte den bewährten VW Polo S1600 in der Klasse Rallycross 2WD an den Start. Trotz großer Konkurrenz dominierte der VW-Pilot nach belieben, gewinnt die Ausscheidungsläufe, das Halbfinale und das große Finale. Bemerkenswert ist die Zeit von 1.04.92 denn dies bedeutete die absolut schnellste Zeit aller zweiradgetriebenen Autos. Das Podest wurde von zwei weiteren Burgenländern komplettiert, auf Platz 2 Daniel Karlovits (Honda Civic) und auf Rang 3 Stefan Grünauer (Peugeot 206).

Die Powerlady Romina Fritz konnte erneut mit einem Honda Civic für ihren Verein RCC-SÜD Großpetersdorf einen Erfolg in der Klasse National 1600 einfahren und zeigte den amtierenden Meister, Sven Förster (VW Polo) und der restlichen Männerwelt den Auspuff.

Seinen ersten ROAC-Titel sichte sich Alois Höller (Ford Focus) in der Klasse Rallycross 4WD. Inder Klasse Rallye 4WD konnte Hermann Neubauer (Ford Fiesta) den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Karl Wagner (Porsche 911) gewinnt die Klasse Rallye historisch vor Dieter Karl Anton (BMW 325). Generell ist die Klasse Rallye historisch sehr beliebt, unter anderem gesichtet der bärenstarke Audi Quattro von Jürgen Stoitzner, Martin Sahl war mit einem Ford Escort BDA vertreten und Andreas Fojtik brachte seinen wunderschönen Saab 96 an den Start.

Sowohl Fahrer als auch Zuschauer waren von der Veranstaltung begeistert und versprachen: „Wir kommen alle wieder“ damit ist eine Neuauflage für 2016 bereits gesichert.