Andy Gabat siegt in der Tourenwagenklasse, fährt neuen Streckenrekord und wird bester Österreicher in Nevegal Belluno.

Belluno 2015

Andy Gabat holt sich mit überzeugender Leistung einen weiteren Sieg  beim Bergrennen in Belluno/Alpe del Nevegal (It.)

 

Mit Hochdruck wurde vor diesem Wochenende an der Weiterentwicklung des Renngerätes (Ford Escort Cosworth) gearbeitet. Die Rennstrecke in Belluno ist das absolute Gegenteil zum letzten Rennen in Pezinok Baba und so musste das Fahrzeug komplett überarbeitet werden.

An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei der Fa.KW bedanken, die Express  ein perfektes Fahrwerk   nach den Wünschen von Andreas angefertigt hat sowie bei Erich Petrakovic für die kurzfristige Testmöglichkeit im PS Racingcenter Greinbach.
Auch in Zusammenarbeit mit unserem neuen Reifenpartner AVON konnte so ein beeindruckendes Setup entwickelt werden.

In den Trainingsläufen tasteten wir uns langsam an die neuen Gegebenheiten heran und konnten unsere Zeiten kontinuierlich auf 2,51.52 steigern. Knapp hinter Karl Schagerl lagen wir am zweiten Platz.

Im Rennen kam es dann - wie erwartet - zum Schlagabtausch mit Karl Schagerl, der vorerst mit einem neuen Streckenrekord von 2,49.47 vorlegte. Unmittelbar nach ihm ging Andy ins Rennen, mit einem fehlerfreien Lauf unterbietet Andy den neuen Rekord um 2,38 sec auf die unglaubliche Zeit von 2,47.19.

Im zweiten und entscheidenden Rennlauf kann sich Karl Schagerl weiter steigern, kommt aber an die Zeit von Andreas nicht mehr heran, der sich selbst noch einmal um 2/10  sec. und neuerlichem  Tourenwagen-Streckenrekord  auf  2,46.99 verbessert.

Andy Gabat zum Rennen :
Ich bin noch immer schwer beeindruckt, welche Performancesteigerung durch die neueste Entwicklung von KW möglich war.
Es ist für mich als Techniker immer oberste Priorität, das Fahrzeug auf den neuesten Stand zu bringen und mit neuen Innovationen auch manchmal Risiken einzugehen.
Nach Absprache mit der KW Fahrwerkstechnik  und  AVON Rennreifen war mir aber schon klar, dass wir einen gewaltigen Schritt nach vorne machen könnten.
Hier wurden alle Daten und meine Aussagen perfekt vereint und umgesetzt.
Dass es dann aber so gut geklappt hat, war für mich als Fahrer fast nicht zu glauben.
Speziell auf dieser sehr engen und mit Spitzkehren gespickten Strecke ging ich davon aus, dass ein  Sieg nur sehr schwer zu erreichen sein wird.
Umso mehr freut es mich, hier auf dem obersten Treppchen zu stehen.

Ergebnis Tourenwagen ÖBM:
1. Andy Gabat, Ford  Escort Cosworth  5,34.18
2. Karl Schagerl, VW Golf   5,37.85
3. Felix Pailer, Lancia Integrale   5,55.40
4. Karl Werner, Audi S2   5,55.48
5. Andy Marko, Audi A4   5,57.40