NEU ab 2018 Driving Experience mit AUDI RS3

NEU ab 2018 Driving Experience mit AUDI RS3

Begeistert in Rekordgeschwindigkeit…. Stellen Sie sich einer Herausforderung,...

Manfred Stohl gewinnt ROAC 2017 mit neuen Streckenrekord.

Manfred Stohl gewinnt ROAC 2017 mit neuen Streckenrekord.

Die 7. Auflage des ROAC im PS Racing Center Greinbach bot wieder einmal...

Premiere von Kris Rosenberger im Subaru Impreza WRC beim ROAC in Greinbach

Premiere von Kris Rosenberger im Subaru Impreza WRC beim ROAC in Greinbach

  In den bisher 7 Jahren ist die publikumsträchtige Veranstaltung Race...

Pucher 2014



„Das Interesse der Piloten für das 4. Race of Austrian Champions ist noch größer als in den Vorjahren“, berichtet Organisationsleiter Erich PETRAKOVITS. Außerordentlich groß ist das Interesse für die neu geschaffene Klasse Rallye –historisch, so werden die Zuschauer in den Genuss von so tollen historischen Autos wie Audi Quattro, Lancia Integrale, Porsche 911, Ford Escort, Opel Ascona, BMW 2002, Buckel-Saab und viele mehr kommen. Angeführt wird die Klasse Rallye historisch vom 2-fachen Europameister Karl WAGNER.


 

Eines der Highlights dieser Veranstaltung ist die Klasse Rallycross mit ihren Supercars mit bis zu 600 PS. Manfred STOHL, Ex-Rallyeweltmeister wird erstmalig mit einem Ford Fiesta an den Start gehen. Top-Favorit in dieser Klasse ist der 30-fache Titelträger Alois HÖLLER mit seinem bärenstarken Ford Focus. Aber auch der Bergrallyespezialist Feix PAILER (Lancia Integrale) mit Rallycrossvergangenheit und Jürgen WEISS (Ford Focus) haben berechtigte Chancen auf den Tagessieg.  Der talentierte Ungar Janko WIESZT wird den Ex-Ramler Seat pilotieren. Anwärter auf Podestplätze sind Max PUCHER (Ford Fiesta), Gerald EDER (Skoda Fabia), Matthias SCHÖRGENHOFER (VW Golf), Franz SPITALER (Mitsubishi Evo 9), Bernhard STÜBER (Subaru Impreza) und Jürgen HOFER (Mitsubishi Evo 5). Ein Comeback feiert Jürgen STOITZNER mit einem Audi Quattro.

 

Christian PETRAKOVITS (VW Polo S1600) ist 2-facher ROAC Champion in der Klasse 2 WD; er trifft auf hubraumstärkere Boliden von Andy HULAK (Ford Sierra), Gerald WOLDRICH (Mercedes C) und Karl SCHADENHOFER (VW Golf). Weitere Podestanwärter sind Erwin FRIESZL (Peugeot 206) und Dieter EKKER (VW Käfer).

 

Die Klasse „national 1600“ boomt; Romina FRITZ (Honda Civic) ist die erste Frau die in Österreich einen Rallycross-ÖM Lauf gewonnen hat, sie trifft auf den Pokalsieger Sven Förster  und den Junior-Pokalsieger Dominik Janisch alle auf VW Polo.

 

Eine Vorschau der Kategorie Rallye gibt es umgehend nach der Waldviertelrallye.

Download Streckenplan

Download Presse Akkreditierungsformular 

Download Zeitplan

 

Nächste Veranstaltung:
Race of Austrian Champions ROAC 05. November 2017
         ROAC 2017 A1 web   

Trackdays Logo web

 

driving experience logo